Professor Jan Hendrik Schumann

Prof. Dr. Jan Hendrik Schumann

„Wie wirkt es sich auf das Verhalten und die Wahrnehmung der Menschen aus, wenn Firmen Konsumentendaten an Dritte weitergeben?“

Prof. Dr. Jan Hendrik Schumann ist seit 2012 Inhaber des Lehrstuhls für Marketing und Innovation an der Universität Passau. Seit Juli 2013 ist er zudem einer der Direktoren des Instituts für Markt- und Wirtschaftsforschung. Prof. Dr. Schumann war Gastwissenschaftler am Boston College, an der Thunderbird School of Global Management, Glendale, USA sowie an der City University of Hong Kong. Er ist Mitglied des Editorial Reviewer Boards des Journal of Service Research, des Journal of Business Research sowie der Thunderbird International Business Review und Mitglied des Verbandes der Hochschullehrer für Betriebswirtschaftslehre und der American Marketing Association.

Prof. Dr. Jan Hendrik Schumann ist Principal Investigator in den Forschungsfeldern Cyber<>Ko-Kreation und Cyber<>Institutionen. Das ist sein Beitrag:

„Neue, meist datenbasierte Geschäftsmodelle, lassen die Grenzen zwischen Konsumenten und Unternehmen zunehmend verschwimmen und neue Formen von Austauschbeziehungen entstehen. Während diese Arten von komplexen Wertschöpfungsnetzwerken eine immer größere wirtschaftliche Bedeutung haben, sind das Verhalten und Erleben von Konsumenten in diesen neuen Geschäftsmodellen noch weitgehend unerforscht.

Im Forschungsfeld Cyber<>Institutions betrachte ich gemeinsam mit meinem Kollegen Thomas Widjaja die Auswirkungen von sogenanntem Secondary Data Use auf die Konsumenten, also der Weitergabe von Konsumentendaten durch eine Firma an Dritte. Wir untersuchen unter anderem, ob sich dies negativ auf das Datenfreigabeverhalten auswirkt und welche psychologischen Prozesse dem zugrunde liegen. Darauf aufbauend untersuchen wir Einflussfaktoren auf diesen Effekt, welche diesen negativen Zusammenhang verstärken oder abschwächen können, um hieraus für Unternehmen, Gesetzgeber oder Verbraucherschutzverbände Handlungsempfehlungen ableiten zu können. Denkbar sind hier beispielsweise Eigenschaften des Unternehmens oder des Geschäftsmodells.“

Deshalb beteiligt er sich an Cyber<>Spaces:

„Mich begeistert die Möglichkeit der Zusammenarbeit und des interdisziplinären Austauschs mit Kolleginnen und Kollegen, von dem ich mir wichtige Anregungen und neue Perspektiven für die Auseinandersetzung mit meinem Forschungsthema verspreche.“

In Verbindung stehende Forschung

Prof. Dr. Schumann bringt in Cyber<>Spaces seine Expertise zur digitalen Wertschöpfung ein:

  • Schumann, J. H., v. Wangenheim, F., & Groene, N. 2014. Targeted Online Advertising: Using Reciprocity Appeals to Increase Acceptance Among Users of Free Web Services. Journal of Marketing, 78(1): 59–75.
  • Anderl, E. M., Becker, I., v. Wangenheim, F. & Schumann, J. H. 2016. Mapping the customer journey: Lessons learned from graph-based online attribution modeling. International Journal of Research in Marketing, 33(3): 457–474.
  • Anderl, E. M., März, A., & Schumann, J. H. 2015. Nonmonetary customer value contributions in free e-services. Journal of Strategic Marketing, 24(3–4): 175–189.

Mehr zur Forschung von Prof. Dr. Jan Hendrik Schumann